Die Wertpapierbörse

Quelle: Werbung der NORD/LB, der Börsenführerschein Seite 14

Die Wertpapierbörse - historischer Rückblick

Die ersten Börsen entstanden als Warenbörsen, die Geldwechsler und Gewürzhändler im Hof einer Kathedrale in der Toskana zusammenbrachte. Die weltweit erste Wertpapierbörse gründeten niederländische Kaufleute im 14. Jahrhundert in Belgien vor dem Haus der Gründerfamilie van der Beurse. Wirtschaftshistoriker leiten das Wort „Börse“ von dem alten Patrizierhaus Beursa in „Brügge“ aus dem 14. Jahrhundert ab.
In dem Anwesen bildeten durchziehende Kaufleute einen Treffpunkt von ANGEBOT und NACHFRAGE.
Im Laufe der Jahrhunderte entstanden weltweit Börsen auf Continente und Ländern. Meist in Großstädten wie London, New York, Frankfurt, Paris usw. Die elektronisierung der Börsen ersetzte 1971 zunehmend den Parketthandel. Heute erfolgt der Handel komplett digitalisiert und weltweit.

Die Börse - auch Ort des Kapitals genannt

Die Börse präsentiert sich als hoch organisierter und digitalisierter Handelsplatz für Wertpapiere, an dem Kauf- und Verkaufsorder / Transaktionen stattfinden. 1 Transaktion findet in 3 Schritten statt:

Der Käufer

Bei einem Kauforder wird das gewünschte Wertpapier nach der Ausführung in das elektr. Depot gebucht. Das Verrechnungskonto wird mit dem Kaufpreis plus Gebühr belastet. Die Abwicklung erfolgt über einem Broker bzw. einer Brokerbank, kann auch telefonisch über einen Bankberater erfolgen.
Voraussetzung:
– Verrechnungskonto
– Depot

Die Wertpapierbörse

Bei einem Wertpapiergeschäft handelt es sich um ein zweiseitiges Verpflichtungs- u. Erfüllungsgeschäft mit Einigung über Art, Menge und Preis der betreffenden Werpapiere.
Je nach Auftragsorder kann der Kaufpreis oder Verkaufspreis über ein Limit und einer Ausübungszeit selbst festgelegt werden.
Hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich über einen Kauf- oder Verkaufsorder handelt.

Der Verkäufer

Bei einem Verkaufsorder wird das angebotene Wertpapier nach der Ausführung aus dem Depot ausgebucht und der erhaltenen Preis abzüglich Gebühren dem Verrechnungskonto gutgeschrieben. Die Abwicklung erfolgt über einen Broker bzw. einer Brokerbank, kann auch über einen Bankberater o. telefonisch erfolgen.

Die Wertpapierbörse als Finanzmarkt zeigt folgende Merkmale:

  • Es herrschen genau festgelegte, verbindliche Marktgebräuche
  • Die Wertpapiere sind physisch abwesend, liegen nicht als Dokumente vor
  • Die Geschäfte laufen digitalisiert in elektronische Handelssysteme ab
  • Der Handel erfolgt an den Weltmärkten
  • Die hauptsächliche Bedeutung liegt in der Marktfunktion, der marktgerechten Preisbildung und der von den Medien geförderten Marttransparenz

Quellen: Wikipedia. Buch Beate Sander: Der Aktien- und Börsenführerschein Seite 14, 15

Anschrift:
Schlütter Consulting
Geschäftsinhaber: Ruben Schlütter
Braunschweiger Straße 22
38465 Brome
Deutschland

Kontakt:
Mail: info@schluetter-consulting.com
Tel. mobil: +49 0170 8036742

Hinweis: Ich bin kein Anlageberater, leiste daher keine Anlageberatung und ersetze diese auch nicht. Alle Beiträge auf dieser Webseite dienen lediglich der Information und stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren bzw. Finanzprodukten dar. Ich garantiere nicht für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Informationen. Jeder muss sich zudem bewusst sein, dass Investitionen auch zum Totalverlust führen können. Disclaimer/Haftungsausschluss